Nachdem ich im Juli 2009 zum letzten Mal mein Powerbook gestartet hatte, verweigerte es mir aus trotz bis heute den Dienst und hing sich beim booten auf. Da ich vom schlimmsten ausging habe ich erst einmal Datensicherung betrieben und die Festplatte ausgebaut und via USB gesichert (sicher ist sicher, bevor alles noch verfrickelt wird).

Gehäuseschrauben entfernen

Im Fach des Arbeitsspeichers befinden sich auch Gehäuseschrauben

Ziemlich schnell befindet man sich “im” Powerbook

Hier noch drin…

…und hier schon weg

Die Datensicherung ging recht zügig. Danach baute ich alles wieder zusammen.

Nachdem ich PRAM, NVRAM etc resettet hatte, sich das Powerbook beim booten von DVD, HDD, Netzwerk etc. weiter aufhing wechselte ich in den Single User Mode. Leider tauchten in den Logfiles keinerlei Anhaltspunkte auf, sodass ich mich entschied die Arbeitsspeicher Module auszubauen (worauf man auch als erstes hätte kommen können -.- ).

Siehe da:
Modul 2 auf Bank 2 -> hängt. Modul 2 auf Bank 1 -> bootet.
-> Vermutung Bank 2 defekt
Modul 1 auf Bank 2 -> bootet. Modul 1 auf Bank 1 -> bootet.
-> Vermutung Bank 2 nicht defekt
Modul 1 auf Bank 2 und Modul 2 auf Bank 1 -> bootet.
-> Vermutung Bank 2 ist definitiv nicht defekt
Modul 2 auf Bank 2 und Modul 1 auf Bank 1 -> hängt. (Ursprungszustand)
-> Vermutung Modul 2 hat n Schuss weg und das Powerbook ist ne Zicke.

Fazit:
Modul 1 auf Bank 2 und Modul 2 auf Bank 1 funktioniert bisher problemlos. Ein Memtest wird mir aber in kürze Klarheit bringen…